Sie befinden sich hier:  » Startseite
Dienstag, 09. Oktober 2012

Freiwillige Feuerwehr Dortmund Lanstrop feiert Jubiläum

Rückblick auf 25 ereignisreiche Jahre

Ein ganz besonderes Ereignis hat der Löschzug Lanstrop am 1. Juni 2012 gefeiert. Seit 25 Jahren besteht die jetzige Freiwillige Einheit in der Merkurstraße. Die Wurzeln der Freiwilligen Feuerwehr im nordöstlichen Stadtteil von Dortmund reichen aber noch viel weiter zurück. 

Schon 1924 gab es einen Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr in Lanstrop. Fotoaufnahmen aus dieser Zeit zeigen vor der heutigen Feuerwache eine Feuerlöschspritze, welche auf einen Pferdeanhänger aufgebaut war. In den Kriegszeiten wurde der Brandschutz anders strukturiert, eine ehrenamtliche Einheit in Lanstrop bestand zu diesem Zeitpunkt nicht. 

1962 wird in dem ehemaligen Gemeindehaus in der Merkurstraße ein Stützpunkt der Berufsfeuerwehr eingerichtet. Ein Löschfahrzeug samt Besatzung bilden die neue Feuerwache 6. Dennoch blieb der Brandschutz im Nordosten von Dortmund ein Problem: In den 1960er Jahren wurden mehrere Versuche gestartet einen Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr in Lanstrop zu gründen, alle verliefen erfolglos. Die Notwendigkeit einer Unterstützungseinheit für die Berufsfeuerwehr im Nordosten war nicht von der Hand zu weisen: Ein externes Gutachten bescheinigte diese Tatsache. 

Trotzdem war erst der erneute Versuch 1987 gemeinsam mit den ortsansässigen Landwirten erfolgreich.

Am 30.05.1987 fand in der Aula der Brukterer Grundschule die Gründungsversammlung statt. 

13 neue Feuerwehrmannsanwärter und 11 Feuerwehrangehörige, die bis dahin in anderen Dortmunder Löschzügen Mitglied waren, trugen sich in die Gründungsurkunde ein. 

Der ehemalige leitende Direktor der Feuerwehr Dortmund, Walter Ortmann, übergab die Gründungsurkunde an Dietmar Poth, der das Amt des Löschzugführers seither inne hat.

Anders als heute war nur ein Fahrzeug der Einheit in der Merkurstraße stationiert. Das zweite Fahrzeug stand in einer Fahrzeughalle an der Bremsstraße, Ausbildungs- und Übungsdienste wurden in der Treckerremise des Kameraden Wilhelm Wortberg durchgeführt, später stand dem Löschzug für diese Zwecke ein Klassenraum in der Brukterer-Grundschule zur Verfügung. 

1999 erkannte man die Notwendigkeit eines Umzuges der Einheit der Berufsfeuerwehr in Lanstrop. Die bis daher genutzte Wache war ein Altbau, der aufgrund seiner Enge und der unzweckmäßigen Raumnutzung den Anforderungen einer modernen Berufsfeuerwehrwache nicht mehr gerecht werden konnte. Im Rahmen einer Umstrukturierung des nordöstlichen Wachbezirks wurde 1999 die neue Feuerwache 6 an der Flughafenstraße in Dortmund Scharnhorst in Dienst gestellt. Das ehemalige Wachgebäude in Lanstrop wurde in zahlreicher Eigenarbeit grundlegend erneuert. Im Jahre 2003 wurde dann die neue Fahrzeughalle und die renovierte Feuerwache Lanstrop offiziell dem Löschzug übergeben.

Ernst wurde es für den Löschzug zum ersten Mal am 08.05.1988: Zusammen mit der Berufsfeuerwehr ging es in die Bücherstraße nach Scharnhorst, um hier einen brennenden Container zu löschen. In den seither vergangenen 25 Jahren haben sich die Einsatzzahlen vervielfacht. Neben den Einsätzen im Brandschutz ist die Lanstroper Einheit aber noch ganz anders gefragt: Bei einem Drittel der Alarmierungen geht es um Notfälle im Bereich des Rettungsdienstes. Im Rahmen des „First-Responder“ - Systems (zu Deutsch: Erster Helfer) werden speziell geschulte Kameraden mit einer rettungsdienstlichen Grundausbildung eingesetzt, um Hilfe zu leisten, wenn etwa ein Rettungswagen nicht in der gesetzlich geforderten Hilfsfrist am Einsatzort sein kann. Für diese wichtige Aufgabe wird auf einen Ford Ranger Pickup zurückgegriffen, der Anfang 2011 in Dienst gestellt wurde. Mit diesem wendigen und schnellen Fahrzeug hat sich die Effektivität im Bereich „First-Responder“ erheblich erhöht. 

Der Löschzug 26 wird weiterhin im Bereich der Logistikkomponente eingesetzt. Bei Veranstaltungen wie etwa den Meisterfeiern 2011 und 2012 sorgten die Lanstroper Brandschützer im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf im organisatorischen – logistischen Bereich. 

25 Jahre, die gefeiert werden müssen

Das Jahr 2012 steht ganz im Rahmen des Jubiläums. Ein besonderes Geschenk hat die Jugendfeuerwehr dem Löschzug bereits im April 2012 gemacht, denn ein neues Maskottchen ziert seither das Feuerwehrhaus: Flo-Rhino Lanstrop konnte am 20. April 2012 in Dienst gestellt werden. Das von der städtischen Wirtschaftsförderung gestiftete, geflügelte Nashorn, welches durch Vandalismus stark beschädigt worden war, wurde durch die Jugendlichen restauriert und in den Farben der Feuerwehr hergerichtet. Heute ziert „Flo-Rhino Lanstrop“ die Feuerwache in der Merkurstraße, für jeden sichtbar, winkt „Flo-Rhino Lanstrop“ beim Ausrücken der Fahrzeuge mit seinen Flügeln. 

Heute zählt der Löschzug Lanstrop insgesamt 30 aktive Mitglieder, darunter eine Feuerwehrfrau und 16 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr (1 Mädchen und 15 Jungen). Die Jugendfeuerwehr Lanstrop wurde 2004 gegründet und ist als Nachwuchsorganisation der Feuerwehr Lanstrop recht erfolgreich.

Für den 25-jährigen Dienst im Löschzug Lanstrop wurden folgende Kameraden geehrt: Heinrich Folle, Marcus Folle, Jörg Joswig, Gerhard Kissel, Wilhelm Wortberg und Wolfgang Neubert

Bericht – Sebastian Drees 

Bilder – Bildstelle Feuerwehr-Lanstrop