Sie befinden sich hier: Startseite » Beirat

Konstituierende Sitzung des Beirates Stadtfeuerwehrverband

(v.l.) Bruno (Günna) Knust, Oliver Nestler, Peter Bandermann, Silke Pilz, Franz-Josef Kniola, Jörg Müssig und Stefan Schreiber. (Foto:Feuerwehr)

Im Herzen der Feuerwehr, dem Stabsraum des Führungsstabes auf der Feuerwache 1, fand am 07.09. 2016 die konstituierende Sitzung des Beirates des Stadtfeuerwehrverbandes Dortmund e.V. statt.

Journalist Peter Bandermann, der frühere Innenminister des Landes NRW Franz-Josef Kniola, MdB Thorsten Hoffmann, Kabarettist Bruno „Günna“ Knust, IHK Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber und der Geschäftsführer der BVB GmbH & Co. KGaA Hans-Joachim Watzke werden den Stadtfeuerwehrverband zukünftig mit ihrer Erfahrung und ihren Kontakten unterstützen.

Der Vorsitzende des Stadtverbandes, Jörg Müssig stellte den Verband mit seinen Strukturen vor. „ Der Grund einen Beirat ins Leben zu rufen ist, eine bessere örtliche Vernetzung in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Dortmund zu erreichen. Die Aufgabe des Beirates ist es, dem Verband und seinen Mitgliedern beratend zur Seite zu stehen, Kontakte herzustellen und Projekte oder besondere Themen zu unterstützen.
Der Leiter der Abteilung 37/2 und Vertreter der hauptamtlichen Angehörigen der Feuerwehr Dortmund im Stadtfeuerwehrverband, Branddirektor Oliver Nestler, gab in Vertretung des Leiters der Feuerwehr, Dirk Aschenbrennenr einen kurzen Abriss über die Feuerwehr Dortmund und die derzeit aktuellen Themen und Herausforderungen: Ansteigende Einsatzzahlen im Rettungsdienst, Neuausrichtung des Bevölkerungsschutzes, Demografische Entwicklung, Gewalt gegen Einsatzkräfte, Kinder- und Jugendarbeit, Förderung des Ehrenamtes – die Themen, die der Stadtfeuerwehrverband Dortmund und die Feuerwehren in Dortmund zu bewältigen haben, sind vielfältig.

In einer anschließenden Diskussion kamen aus den Reihen der Beiratsmitglieder viele Fragen und auch erste Anregungen und Vorschläge für Veränderungen und Projekte in der Zukunft.  „Alleine die Diskussionsrunde hat gezeigt, wie wichtig es ist, den Beirat ins Leben zu rufen“, so der Vorsitzende Jörg Müssig zum Abschluss der Veranstaltung.